Mindfullness

MINDFULNESS UNTER DEM MANGOFARBENEN ZELT

Als Entspannungspädagogin bin ich seit vielen Jahren im Entspannungssektor tätig und begleite Gesundheitstage oder führe Entspannungsverfahren direkt in Unternehmen und Institutionen durch. In diesem Herbst schlägt mein Herz besonders für einen AOK NordWest Auftrag, der im Musiktheater MiR Gelsenkirchen stattfindet. Denn als gebürtige Gelsenkirchenerin habe ich dieses Theater bereits oft besucht und mich von seinem Charme faszinieren lassen.

Das MIR ist aus meiner Sicht ein Ort, der es vielen Menschen ermöglicht in andere Welten einzutauchen. Hier werden Geschichten erzählt, es entstehen Dramen und Musik und Tanz verzaubern das Publikum. Vor und hinter den Kulissen wird jeden Tag viel gearbeitet, damit dies alles möglich ist – oftmals in Schichtdiensten; alles ist gut durchorganisiert.

Die Führungsebene ist sich dessen bewusst und bietet seinen Mitarbeitern Raum und Zeit, sich mit der eigenen Psychohygiene zu befassen. Aus einer Mitarbeiterbefragung kristallisierte sich heraus, dass Entspannung in den Vordergrund gerückt werden soll. Die Progressive Muskelentspannung ist schnell und leicht zu erlernen.

Mangofarbenes Zelt

Bühne frei…Für Entspannung nach der Arbeit im mangofarbenen Zelt

Die Entspannungseinheiten finden auf der Probebühne statt. Diese ist ein großer, rechteckiger Raum auf beiden Seiten befinden sich Spiegelfronten. In der einen Ecke steht ein großer Flügel und die Decken sind hochgezogen. Es liegt ein Geruch von Holz und uraltem Gemäuer in der Luft.

Ich kann jeden Schritt bewusst auf diesem Boden spüren und er hinterlässt ein leises Knarzen in meinen Ohren. Doch das Faszinierendste hier in diesem Raum ist das mangofarbene Zelt. Wie ich erfahren habe, ist es ein Erzählzelt. Dies wird eingesetzt, um Kindern einen Raum der Fantasie zu bieten, um aus dem Alltag heraus, in eine andere Welt abzutauchen. Orientalische Sitzkissen laden darin zum Verweilen ein. Wird der Blick nach oben gerichtet, erblickt man eine alte, goldfarbene, orientalischen Lampe.

Mir kommen dabei zugleich Kindheitserinnerung aus 1001 Nacht in den Sinn und ich überlege direkt selbst einmal bei so einer Veranstaltung mitzumachen, in der Theaterpädagogen Geschichten erzählen, Sänger ihre Lieder singen und dabei von einem Pianisten begleitet werden. Möchtest du in einem solchen Moment nicht auch wieder ein Kind sein?

Mindfulness im MiR – Orte der Entspannung erschaffen

Für die Relax Stunde der Mitarbeiter, sind die Wände des Zeltes hochgezogen und darunter befinden sich kreisförmig ausgebreitet die Matten mit Kissen und Decken. Auf der Matte liegend und den Blick zum Zelt gerichtet, bleibt die Faszination bestehen. Ich lade die Teilnehmer ein, sich auf die Atmung zu konzentrieren. Langsam die Augen zu schließen und den Blick nach innen zu richten. Achtsam in den Körper hinein zu spüren und anschließend verschiedene Muskelpartien anzuspannen und bewusst zu entspannen.

Und dies ist die Aufgabe für die nächsten acht Wochen für die Teilnehmer des Kurses: Körperliche und mentale Entspannung in der Gruppe zu erlernen und das Erlernte dann im Anschluss auf die eigene Lebenswelt zu übertragen.

Denn ich bin mir sicher, dass es diese Fähigkeit des Abtauchens in die eigene wunderbare Welt ist, die es uns ermöglicht ganz im Hier und Jetzt zu verweilen und neue Kraft zu tanken. Und das ist es doch letztlich was mit Mindfulness oder auf deutsch Achtsamkeit, gemeint ist: Dieses wunderbare, gute Gefühl ganz bei sich selbst zu sein, zuzulassen und zu genießen.

Entspannungsimpuls

Wir haben jederzeit die Möglichkeit in unseren Gedanken ein mangofarbenes Zelt zu kreieren. Der erste Schritt ist es, sich dessen bewusst zu werden und sich einige Minuten kostbare Zeit zu schenken.

Ich lade dich dazu ein – Fange jetzt an!

One Reply to “Mindfulness unter dem mangofarbenen Zelt”

  1. Das mangofarbene Zelt, 1001 Nacht…. eine schöne Assoziation! Da fühle ich mich gleich in meine Kindheit versetzt! Danke für diesen interessanten und inspirierenden Blog! Entspannung und Achtsamkeit sind so wichtig und gehen im Alltag viel zu schnell verloren! Solche Geschichten helfen, damit man Raum für diese Dinge schafft! Ich freue mich auf die kommenden Blogbeiträge!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

X