Categories Allgemein, Bewegung

Was macht Pilates für Kinder in der Kita/ dem FZ so wertvoll?

Pilates lässt sich wunderbar mit Kindern in der Kindestagesstätte bzw. dem Familienzentrum praktizieren. Ich bin der Meinung, je früher desto besser, denn es verbessert Beweglichkeit, Koordination, Konzentration und Haltung. Doch nicht nur der Körper profitiert durch diese Form des Trainings, sondern auch der Geist. Durch die gezielte, tiefe Atmung fokussieren sich die Kinder auf ihren Körper und können Anspannung loslassen. Zudem zielt Pilates besonders auf die Muskeln um die Wirbelsäule herum ab und fördert eine gesunde Haltung. Diese stärkt das Selbstwertgefühl der Kinder und führt dazu, dass Stress und Anspannung von den Kindern abfallen können.

Ein beweglicher, starker Köper geht mit Leichtigkeit durch den Alltag und strahlt das auch aus. Solch ein Angebot ist eine Bereicherung für den Kita-Alltag.

Was ist Pilates?

Pilates ist eine sanfte Trainingsmethode für den gesamten Körper sowie für den mentalen Bereich. Es besteht zu gleichen Teilen aus Dehn- und Kräftigungsübungen. Pilates ist außerdem ein guter Ausgleich zum vielen Sitzen und fordert den Körper, während der Kopf sanft vom Alltag ausruhen kann.

 

Pilates mit Kindern

 

Was bewirkt regelmäßiges Training?

Durch das sanfte Muskeltraining durch die einzelnen Pilates-Positionen entsteht eine starke Körpermitte und somit eine gute Haltung. So können auch Rückenprobleme und Schmerzen bereits im Kindesalter vorgebeugt werden und die Freude an aktiver Bewegung gefördert werden.

Erfunden und entwickelt wurde die ganzheitliche Trainingsart durch Joseph Hubertus Pilates.

Er sagte damals:

„Nach 10 Stunden fühlst du dich besser,

nach 20 Stunden siehst du besser aus,

und nach 30 Stunden hast du einen neuen Körper.”

 

Pilates hatte damals die Erwachsenen im Fokus

Wie wir wissen, lernen Kinder so viel schneller und mit einer riesigen Portion Spaß manifestiert sich das Erlernte wie im Fluge. Deswegen ist Pilates mit Kindern in der Kindertagesstätte besonders sinnvoll. Es ist jedoch wichtig, dass die Übungen so gestaltet werden, dass Kinder spielerisch die neuen Bewegungsabläufe erlernen können. Denn reines „nachturnen“ ist langweilig für die Kinder – besser eignen sich Bewegungsgeschichten, die die Fantasie der Kinder ansprechen und die Figuren des Pilates in für das Kind verständliche Bilder übersetzen.

Ein Ziel von Pilateskursen für Kinder ist es Erlerntes unbewusst in den Alltag der Kinder zu transportieren und eine starke Körpermitte des Kindes zu fördern, sodass es sich selbstbewusster und wohler im eigenen Körper fühlt.

 

„Auch kleine Muskeln brauchen Liebe“ Joseph Pilates

7 gesundheitliche Vorteile auf einen Blick:

  1. Die Koordination wird geschult.
  2. Die Gelenke werden stabilisiert.
  3. Die Bauch- und Rückenmuskulatur wird gestärkt.
  4. Die Konzentration wird verbessert.
  5. Der Stress wird reduziert.
  6. Das Körperbewusstsein wird geschult.
  7. Die Wirbelsäule wird entlastet.

Wo führt man diese Trainingsmethode in der Kita durch?

Dafür bietet sich die Turnhalle/der Bewegungsraum perfekt an.

Ich praktiziere „Mattenpilates“ oft mit meiner Leitfigur Michi, dem Polarfuchs.

 

Tipp:

Mini-Bestandteile kann man mit in den Morgen- oder Abschlusskreis integrieren.

Hierfür sind Atemtechniken, Wahrnehmungsübungen, Pilates-Figuren und kurze Mitmachgeschichten ideal.

 

Wer führt eine Kursreihe Pilates für Kinder durch?

 

Pilates fördert die körperliche Fitness und bringt den Kindern neue Power zusätzlich trägt gleichzeitig dazu bei, dass sie ihre innere Ruhe und Gelassenheit finden. Deswegen ist es super, wenn auch Erzieher:innen einzelne Übungen und kurze Einheiten in den Kita-Alltag integrieren! Generell sollten längere Pilates-Kurse für Kinder aber von geschultem Fachpersonal angeleitet werden.

Ich als ausgebildete Pilatestrainerin mit pädagogischem Hintergrund biete Pilateskurse für Anfänger und Fortgeschrittene in Kitas bzw. Familienzentren .

Übrigens, mein Angebot entspricht den Regelungen einer Neu- und Rezertifizierung von Familienzentren der pädquis Stiftung.
Schreibt mir gerne eine E-Mail oder ruft mich an, wenn ihr Fragen dazu habt.

X